Kartierungen von Waldböden

Detailbodenkartierungen von Waldböden bilden mit ihren Anwendungs- und Risikokarten eine wichtige Planungsgrundlage für den Bodenschutz, aber auch für andere Bereiche wie z.B. Naturgefahren (Hochwasserrisiko, Sturmgefährdung) oder Grundwasserneubildung.
Referenzprojekt:

Bodenkartierung Kanton Solothurn (seit 1996): seit dem Start (Pilotprojekt) bringen wir in einem Team aus mehreren Partnerfirmen unsere langjährige Kartiererfahrung in das Projekt ein.

Wie auch in anderen Kantonen (Luzern, Zürich; siehe Referenzliste) erfolgt zunächst eine Auswertung der vorhandenen Grundlagen (zu Relief, Vegetation, Geologie, u.a.) sowie die Rekognoszierung des Kartierperimeters. Beides ist für die Erstellung der Konzeptkarte notwendig, die zusammen mit der Auswahl repräsentativer Bodenprofile die Grundlage für die eigentliche Flächenkartierung darstellt. Der gegenseitigen Eichung unter den Kartierfachleuten und der internen Qualitätssicherung im Kartierteam messen wir grosse Bedeutung zu. Aus den fertiggestellten Bodenkarten werden anschliessend durch den Kanton Solothurn verschiedene Anwendungskarten erarbeitet (Erosionskarten, Säurekarten, Sorptionskarten, etc.).

Kommentare sind geschlossen.